Ich…
wurde 1977 in Budapest geboren. Die Liebe zu Büchern und Kindern begleiteten mich – wie die zum Schreiben – bereits seit jüngsten Jahren. Als Mutter, Autorin und Alltagsmensch vertrete ich das Prinzip „Gib niemals auf!”, was mir in meinem eigenen Leben unzählige Male bei schweren Situationen geholfen hat.  
Primäres Ziel meiner schriftstellerischen Arbeiten ist es, bereits im Kindesalter durch meine Märchen eine optimistische Weltanschauung, den Glauben an das Gute und an uns selbst aufzuzeigen und zu vermitteln. Ich glaube daran, dass wir dadurch unseren Kindern und uns selbst eine lebenslang währende Kraft und Hilfe schenken können.   

Die Idee…
Die Idee von Märchen der Geheimnisfee entstand im Jahr 2009. Zu dieser Zeit beschäftigte ich mich schon seit Jahren mit der Aneignung einer positiven Weltanschauung. Die Theorie wurde von viel Praxis und noch mehr Lernen gefolgt. Ich wusste, dass ich mich auf einem guten Weg befinde. 
Während ich mich diesbezüglich weiterentwickelte, keimte in mir häufig die Frage auf: Um wie vieles leichter könnte mein Leben sein, wenn ich all dies bereits in meiner Kindheit erfahren hätte? Wie könnte ich diese Anschauung spielerisch, spannend und in Kindersprache weitergeben, damit es kein Lehren, sondern Spaß ist? Die Antwort ließ nicht lang auf sich warten: Mit Märchen! 
Denn Märchen besitzen schließlich Heilkraft und sind einfach zauberhaft! Durch sie kann sich das Kind in Abenteuer hineinversetzen, es versteht und durchlebt somit alles, was in dem Märchen geschieht. Auf diese Weise lernt und entwickelt es sich unbemerkt, während es Spaß hat.
So begann das Abenteuer von Lola – der kleinen Geheimnisfee – und Tobias – dem normalen kleinen Jungen-, das zu meiner großen Freude heute bereits Menschen zwischen 4-99 Jahren genießend lesen und hören. 

Die Anfänge…
Ich verrate hiermit, dass mich die Geburt des Geheimnisfee-Buchs vor eine große Probe gestellt hat, nämlich, ob ich mich erneut an mein Prinzip „Gib niemals auf!” halten kann, wenn die Situation ausweglos scheint.
Das Manuskript hatte ich 2011 an alle existierenden Kinderbuchverlage geschickt, aber Antwort habe ich nur von einem erhalten. Darin befand sich neben einer sehr subjektiven Kritik das endgültige Urteil: „...dessen Erscheinen ich nicht unterstütze“.
Das war kein gutes Gefühl. Kein bisschen. Die meisten hatten mir nicht mal geantwortet und die, die es doch taten, schickten mir negative Kritiken! Ich hätte alles akzeptiert, wenn es um mein schriftstellerisches Talent, den Stil oder die Sprache gegangen wäre, obwohl ich auch darin versuchte mein Bestes zu leisten. Aber von meiner Überzeugung, dass dieses Thema wirkliche Existenzberechtigung hat, wollte ich mich nicht abbringen lassen! In der heutigen Welt ist die Festigung und Unterstützung der Kinder- (und Erwachsenen-)Seelen sehr, sehr wichtig! Deshalb begann ich dank des Zuspruchs meines Mannes nach Druckereien, Grafikern und Homepage-Gestaltern zu suchen und mich also auf den Weg Richtung Selbstpublikation zu machen. Zu Beginn ermöglichten unsere finanziellen Möglichkeiten einige hundert Exemplare und bei der Verbreitung der ersten Bücher halfen Bekannte. Dann kamen langsam immer mehr Rückmeldungen: „Marktlücke gefüllt“, „Die ganze Familie liest es“, „Ich hoffe, es gibt einen nächsten Band“, „Meine Tochter schläft nur damit ein“, „Mein Sohn hat keine Angst mehr im Dunkeln“, „Es war eine große Hilfe bei der Ankunft des Geschwisterchens“, „Endlich ein Märchenbuch, das Kindern und Erwachsenen hilft“, usw., usw.! Da spürte ich erneut, dass ich auf einem guten Weg war.

Wo wir jetzt stehen…
Die Geheimnisfee gelangte im März 2013 in die größten ungarischen Buchvertrieb-Netzwerke (Libri, Bookline) und nach einem halben Jahr führte sie bereits die Verkaufslisten an. Die Freude über diesen Erfolg dauert auch in dem Moment noch an, in dem ich diese Zeilen schreibe (Dezember 2020). 
Jeder Band der Reihe erhielt in den Jahren 2014,2015,2016,2017,2018 und 2019 die ehrende Nominierung für das „Goldene Buch“.

Warum es sich lohnt… 
Und was noch viel wichtiger ist: Mich erreichen täglich viele, viele Dankbriefe, lobende Worte, Bilder, Fotos und Zuneigung von Kindern, Pädagogen, Eltern und Großeltern. Und es lohnt sich neue Opfer in Kauf nehmend zu versuchen, dass meine Märchen in mehreren Sprachen und somit auch für Ihr Kind erhältlich sind!
Jedem Kind sollte die Möglichkeit gewährleistet sein, den Weg zu einem leichteren und glücklicheren Leben kennenzulernen! 

Diese gewisse Rückmeldung hängt heute über meinem Schreibtisch, damit ich es nicht mal aus Versehen vergesse, dass man nie aufgeben soll!

Eine persönliche Bitte 
Lieber Leser!
Ich hoffe, Ihnen und Ihrem Kind gefallen die Märchen! Wenn dem so ist, würde ich mich für eine Empfehlung bedanken, damit noch mehr Menschen diese zauberhaften Geschichten kennenlernen können! 
Ich wünsche mir, dass die folgenden Bände der Reihe so bald wie möglich in Ihrer Sprache erscheinen. Es ist kein Geheimnis, dass die Kosten dafür durch die Einnahmen von verkauften Büchern gedeckt werden können. 
Für Ihre Aufmerksamkeit, für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung bedanke ich mich!
Andrea Beck